+++ Wiederaufnahme der Präsenzcoachings - unter Berücksichtigung besonderer Schutz- und Hygienemaßnahmen 0800.0007827 +++

4. März 2020 | Redaktionsteam | merkur-start up

Wie beantrage ich einen AVGS?

Wer sich weiterbilden möchte und die Karriere weiter auf die nächste Stufe bringen möchte, für den sind weitere Qualifikationen und Weiterbildung natürlich die beste Methode. Eine Beratung oder ein Coaching zur Persönlichkeitsentwicklung, aber auch Seminare zu spezifischen Themen wie Buchhaltung oder Online Marketing geben die nötigen Impulse und neues Wissen. Dabei gibt es mit dem AVGS eine tolle Chance, sich eine Weiterbildung oder ein Gründercoaching kostenlos zu sichern. Was es mit dem Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein (kurz AVGS) auf sich hat, haben wir in einem Artikel genauer erklärt. In diesem Beitrag geht es vor allem darum:

  1. Wie beantragt man den AVGS?
  2. Wer kann einen Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein bekommen?
  3. Welche Behörde stellt den AVGS aus?
  4. Gibt es Voraussetzungen oder Bedingungen für den Antrag auf einen AVGS?

 

Wie beantragt man den AVGS?

Die Beantragung eines Aktivierungs-  und Vermittlungsgutscheins ist denkbar einfach. Sie fragen dafür beim zuständigen Leistungsträger an und Ihr Ansprechpartner bei der Arbeitsagentur vor Ort in Ihrer unmittelbaren Nähe kann Ihnen diesen Bildungs- und Beratungsgutschein ausstellen. Völlig egal ist dabei die Form, denn Sie können den AVGs schriftlich, telefonisch, per Mail oder auch persönlich vor Ort beantragen. Ihre zuständige Agentur für Arbeit gibt Ihnen auch weitere Informationen dazu.

Wer kann einen Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein bekommen?

Diese Förderung durch den Staat in Sachen Qualifizierung, Beratung und Fortbildung kann jeder erhalten, der bei der Bundesagentur für Arbeit arbeitssuchend gemeldet ist. Dabei spielt es keine Rolle, ob Sie im Bezug von ALG I oder ALG II sind oder auch keine Leistungen empfangen. Darüber hinaus können auch alle einen AVGs bekommen, die kurz vor dem Hochschulabschluss stehen, bereits gekündigt sind oder denen Kündigung und damit Arbeitslosigkeit droht.

Welche Behörde stellt den AVGS aus?

Der AVGS wird von der Bundesagentur für Arbeit ausgestellt. Ihr Ansprechpartner in der zuständigen Arbeitsagentur vor Ort entscheidet darüber, ob Sie einen AVGS erhalten. Wichtig dabei ist, dass Sie keinerlei Anspruch auf den Bildungsgutschein haben, die Vergabe des AVGS ist eine Ermessenssache. Darüber entscheidet allein Ihr zuständiger Ansprechpartner in der Arbeitsagentur. Bedenken Sie das und stellen Sie sich gut mit Ihrem Ansprechpartner, er bewilligt Ihnen Weiterbildungen und Seminare und kann Sie fördern.

Gibt es Voraussetzungen oder Bedingungen für den Antrag auf einen AVGS?

Es gibt keine Bedingungen, die Sie erfüllen müssen, um einen Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein erhalten zu können. Allerdings gibt es ein paar Grundvoraussetzungen, die Ihnen den Zugang zum AVGS ermöglichen. Sie können diesen Bildungsgutschein nur erhalten, wenn Sie entweder arbeitssuchend gemeldet sind oder Sie in der Situation sind, dass Sie von Arbeitslosigkeit in Ihrem Job bedroht sind. Bedroht bedeutet in dem Fall, dass Sie etwa nur einen befristeten Vertrag haben, der bald ausläuft oder dass Ihr Job nicht mehr sicher ist, bspw. durch Umstrukturierungen oder drohende Insolvenz des Unternehmens. In dem Fall können Sie sich auch schon an die zuständige Arbeitsagentur wenden und sich einmal beraten lassen und den AVGS für eine Weiterbildung oder ein Coaching bekommen.

Bei dem Vorhaben, einen AVGS zu bekommen, unterstützt die merkur-start up Sie auch gerne. Melden Sie sich bei uns, um mit uns gemeinsam den AVGS bei Ihrem Ansprechpartner der Agentur für Arbeit zu beantragen!

Standortauswahl

Hier finden Sie die Übersicht aller merkur-start up Standorte in Deutschland