24. Mai 2018 | Redaktionsteam | merkur-start up

Train the Trainer: Expertenpositionierung

Um Ihren beruflichen Auftritt zu verbessern, gibt es eine Fülle an wertvollen und wirksamen Schritten und Tipps, die Sie für sich und Ihr Business umsetzen sollten. Im ersten Beitrag zum Web-Auftritt haben Sie dafür Ratschläge zusammengefasst, wie Sie Ihre Profile in den Sozialen Medien und auch Ihre Webseite professionell gestalten. Damit Ihre Arbeit auch Früchte trägt und sich Ihre Auftragslage entsprechend verbessert, müssen Sie natürlich noch etwas mehr tun. Expertenpositionierung – so lautet das Stichwort. Wenn Sie sich selbst als Experte im Fachbereich verstehen und so auch präsentieren, dann werden Sie noch mehr Kunden generieren können. Wie diese Positionierung als Experte gelingt, das soll Ihnen dieser Beitrag näher aufzeigen. Damit dann auch der Kontakt zum Kunden gelingt, finden Sie einen weiteren Beitrag mit Tipps zum Erstkontakt auf dem Karriere-Blog, denn diese Vorbereitung auf den Erstkontakt ist gleichzeitig auch eine gute Vorbereitung auf die Expertenpositionierung.

Welche Vorteile bietet eine klare Expertenpositionierung

Zuallererst hilft Ihnen die Positionierung als Experte erst einmal selbst, um genauer zu definieren, wer Sie sind, was Sie anbieten und warum ein Interessent sich für Sie entscheiden sollte. So können Sie souverän und selbstsicher in die Akquise gehen und im Gespräch überzeugen. Indem Sie sich als Expertes Ihres Fachgebiets präsentieren, helfen Sie dabei aber nicht nur sich durch die Bestärkung Ihrer Position. Gleichzeitig senden Sie Interessierten und damit potentiellen Kunden wertvolle Signale, die diesem einen Eindruck von Expertise und Vertrauen vermitteln. Durch eine entsprechende Positionierung werden Sie (noch) glaubwürdiger und Ihr Angebot damit vertrauenswürdiger. Zudem können Sie sich als Experte einen Namen machen und so zu mehr Bekanntheit in der Branche oder auf Ihrem Gebiet gelangen. Das erleichtert Ihnen die Neukundengewinnung und macht außerdem Werbung für Ihr Business. Dadurch erreichen Sie auch in den Medien Aufmerksamkeit und den gewünschten Expertenstatus. Als Experte kommen Sie dann auch leichter in Kontakt mit potentiellen Kunden, die Sie aufgrund Ihrer Stellung ansprechen oder kennenlernen wollen und Ihnen damit den perfekten Rahmen für Ihr Angebot geben. Nicht zu vergessen ist natürlich auch der wirtschaftliche Aspekt, denn durch Ihre Stellung als Experte für ein gewisses Fachgebiet können Sie auch Ihr Honorar entsprechend anpassen und mehr verlangen, da Sie dem Kunden ja eine fachkundige Expertise bieten und damit jeden Cent wert sind. Insofern haben Sie durch die Positionierung als Experte viele Vorteile, die Sie für Ihr Business nicht ungenutzt lassen sollten.

Zusammengefasst sind die Vorteile folgende:

  • Mehr Selbstvertrauen und Sicherheit
  • Glaubwürdigkeit und Vertrauen bei potentiellen Kunden
  • Reputation und Bekanntheit innerhalb der Zielgruppe und in den Medien
  • Erleichterte Kontaktaufnahme mit potentiellen Kunden
  • Leichtere Neukundengewinnung
  • Höhere Honorare

Voraussetzungen für eine klare Expertenbezeichnung

Um sich als Experte zu positionieren, müssen Sie sich erst einmal im Klaren darüber sein, was Sie eigentlich von der Masse abhebt bzw. anders formuliert, was Sie besser können als andere. Die Vorbereitung durch ein erstelltes Pitch-Deck, wie Sie es etwa auch für den Erstkontakt als Hilfestellung vorbereiten, hilft Ihnen dabei. Damit sind Ihre Vorteile ganz klar zusammengefasst und vielleicht auch schon entsprechend formuliert. Dies dient als Basis, um die richtige Expertenbezeichnung zu finden. Das ist nämlich der nächste Schritt: Es geht darum, eine passende und vor allem super klare und treffende Bezeichnung für Ihre Stellung als Experte zu finden. Diese Bezeichnung (wie etwa „Experte für…“) sollte möglichst in wenigen Worten beschreiben, was Sie als Experte auszeichnet und worin Ihre Expertise besteht. Natürlich lassen sich auch andere Arten finden, die mit einem Wort beschreiben, was Sie besonders macht.

Als Kriterien für die Expertenbezeichnung sollten Sie diese Punkte beachten:

  • maximal 3 Worte, die Ihre Expertenpositionierung beschreiben
  • sympathischer Grundton (es sollte nicht arrogant wirken)
  • Vermittlung von Kompetenz
  • Aufmerksamkeit erwecken durch außergewöhnliche Bezeichnung (in der Masse an Experten und Bezeichnungen)
  • humorvoll mit einem Augenzwinkern (falls es zu Ihrer Positionierung passt)

Wie Sie sich als Experte positionieren

Nachdem Sie nun wissen, warum Sie sich unbedingt als Experte Ihres Bereiches positionieren sollten und auch gelesen haben, wie Sie eine treffende Bezeichnung wählen, geht es an die Umsetzung: Wie werden Sie Experte? Natürlich hängt die Positionierung und Etablierung als Experte ein wenig von Ihrer Branche und Ihrem Business ab, denn nicht jede Methode funktioniert in allen Bereichen. Aber es gibt zahlreiche Methoden, um den Expertenstatus umzusetzen und auszubauen.

Positionierung heißt Spezialisierung und Zielgruppenfokus

Zuallererst geht es darum, dass Sie Ihr Dienstleistungsangebot oder Ihr Produktsortiment einmal prüfen. Experten sind Spezialisten für EINEN bestimmten Fall und bieten die Lösung für EIN spezifisches Problem. Daher ist ein breites Angebot für den Expertenstatus eher hinderlich. Das bedeutet konkret: Führen Sie eine Analyse durch, und fokussieren Sie sich auf ein Lösungsangebot (Was bieten Sie an?) und eine Zielgruppe (Wer ist Ihr Wunschkunde?). Allein durch die Spezialisierung Ihres Businesses können Sie erreichen, dass Sie zum Experten für für Ihren Fachbereich und die gefundene Marktnische werden. Je feiner Ihre Definition der Zielgruppe und der Angebotsausrichtung, desto eher können Sie sich als Experte auf dem Gebiet etablieren.

Nutzen Sie Ihre Kanäle

Natürlich spielen Ihre Kanäle in den Sozialen Medien und auf Business Netzwerken eine Rolle bei der Expertenpositionierung. Diese Kanäle können Sie gezielt dafür einsetzen und nutzen. Für Kurzvideos und Content Marketing zu Ihrem Angebot eignen sich der YouTube Channel, Ihre Facebook Page und auch ein Instagram Business-Account. Wählen Sie Ihre Profile danach aus, was zu Ihrem Business passt und wie viel Zeit Sie für Social Media Marketing aufbringen können. Mehr dazu können Sie in der praktischen Übersicht zu den Sozialen Netzwerken nachlesen. Über Facebook können Sie außerdem eine eigene Gruppe einrichten und diese als Forum nutzen, um sich zum Einen dort mit Fachwissen und interessanten Beiträge zu platzieren und zum Anderen die Probleme, Wünsche und Erwartungen Ihrer Zielgruppe besser kennenzulernen. In Netzwerken wie Xing lohnt es sich in Foren und fachspezifischen Gruppen aktiv zu sein und dort an Diskussionen teilzunehmen und auf interessante Beiträge zu verlinken. So können Sie sich innerhalb dieses Mikrokosmos einen Namen machen und als Experte auftreten. Beachten Sie allerdings die jeweilige (meist strenge) Etikette, die in den Foren und Gruppen gilt.

Holen Sie Kunden-Empfehlungen ein

Eine einfache Methode zur Expertenpositonierung auf Ihrer Webseite oder den Sozialen Kanälen, die Ihr Portfolio zeigen, sind dort platzierte Kundenstimmen. Holen Sie sich daher nach Projekten Testimonials Ihrer Kunden ein und verwenden Sie diese auf Ihrer Webseite. Die positiven Kundenmeinungen und das Feedback über bisherige Aufträge und Kooperationen sprechen für sich und machen kostengünstig Werbung für Sie und Ihr Business. Außerdem werden Sie durch die Kundenempfehlungen auch als Experte dargestellt und Neukunden und Interessierten wird vermittelt, dass Sie etwas von Ihrem Fach verstehen und besondere Expertise haben.

Veröffentlichen Sie Fachartikel

Eine weitere gute Möglichkeit sich den Expertenstatus zu erarbeiten und entsprechend zu positionieren, schaffen Sie, indem Sie einen Blog schreiben. Allerdings kostet ein Blog Zeit, denn regelmäßige Posts sind Pflicht. Wenn Ihnen die Zeit dafür fehlt, können Sie die Schreibarbeit natürlich auslagern und an eine Agentur oder einen Texter übertragen. Oder aber Sie beschränken sich auf Fachartikel auf anderen Blogs, Foren und in Magazinen als Gastautor. Dadurch können Sie sich Zeit sparen, Ihre Expertise in gezielt ausgerichteten Artikel und Beiträgen zeigen, Werbung für sich machen und darüber hinaus noch von der Reichweite des entsprechenden Mediums profitieren. Solche Gastartikel in Fachmedien lohnen sich für Sie also in jedem Fall.

Werden Sie Speaker auf Fach-Tagungen und Events

Sollte Ihnen das Schreiben nicht liegen, dann reden Sie doch einfach – und das, was das Zeug hält, denn statt als Autor können Sie sich auch als Gastredner, Speaker und Dozent engagieren. Damit können Sie die Bühne nutzen, um sich als Experte zu positionieren. Sie können dabei auf Ihr Angebot hinweisen, von Ihren Erfahrungen erzählen und dem Publikum einen Einblick in Ihre fachliche Kompetenz geben. Natürlich bieten Ihnen die Auftritte, Vorträge und Präsentationen auch die Chance im Anschluss Neukunden zu gewinnen und so Ihre Umsätze zu vermehren.

Veröffentlichen Sie ein Buch zu Ihrem Thema

Sollten Sie doch zu den „Schreiberlingen“ zählen, können Sie Ihre Expertenpositionierung mit einer Buchveröffentlichung vorantreiben. Ein Buch bringt Ihnen einen wahren Expertenstatus, die Veröffentlichung ohne Verlag ist mittlerweile auch einfacher als vor einigen Jahren. Indem Sie sich im Buchformat, ganz egal ob eBook oder klassisch Print, Ihrem Thema widmen und Ihr Business in ein neues Format packen, können Sie intensiv einer Problemstellung und deren Lösung widmen, die besser nicht Ihr Dienstleistungsangebot ersetzt, aber am besten ergänzt. Darüber hinaus bekommen Sie eine weitere Einnahmequelle.

Entwickeln Sie Expertenprodukte

Das zuvor erwähnte Buch oder eine anderweitige Veröffentlichung zählt schon zu den sog. Expertenprodukten. Darunter können Sie Produkte und Dienstleistungen verstehen, die ihren Expertenstatus unterstreichen und zusätzlich Ihr Portfolio erweitern. Nutzen Sie dafür Ihre Expertise, um draus Produkte zu entwickeln. Das können bspw. Seminare, Webinare, Trainings- und Coachingprogramme zu Ihrem Fachgebiet sein. Dazu zählen aber auch Communitys, die Sie mit Abo-Modellen oder Mitgliedschaften anbieten, Workshops zu Teilbereichen Ihres Wissensgebietes, die Ihr Hauptangebot ergänzen und erweitern. So können Sie immer neue und weitere Produkte entwickeln, neue und dauerhafte Umsätze generieren und Ihre Expertenpositionierung langfristig aufrecht erhalten. Das garantiert Ihren Status auf lange Zeit hin.

 

Mit diesen Tipps und Methoden zur Positionierung als Experte haben Sie nun hoffentlich einige Ideen und Strategien, um Ihr Business voranzubringen und bekannter zu machen und sich selbst als Experte zu etablieren.

« zurück