15. August 2019 | Redaktionsteam | merkur-start up

Digitales Nomadentum – Wie Sie ortsunabhängig arbeiten

Ortsunabhängig arbeiten ist schon lange kein neuer Trend mehr – Digitale Nomaden erobern nicht nur die Stellenmärkte, sondern die ganze Welt. Studien haben ergeben, dass Stellenanzeigen, die den Hinweis zum ortsunabhängiges Arbeiten enthalten, nur halb solange aktiv sind wie Stellenanzeigen ohne diesen Hinweis. Jobs, die nicht mit einem festen Arbeitsort verknüpft sind, werden immer attraktiver. Sie wollen auch die Welt sehen, und nicht lange an einem Ort bleiben? Dann werden Sie zum Digitalen Nomaden! Was das bedeutet und welche Jobs dafür am besten geeignet sind, haben wir für Sie zusammengefasst:

Digitales Nomadentum – Was bedeutet das wirklich?

Als Digitaler Nomade sind Sie Unternehmer, Freelancer oder in ganz seltenen Fällen auch Angestellter und arbeiten hauptsächlich im Internet. Arbeiten für Klienten und Kunden erfolgen ausschließlich online. Viel mehr ist es auch gar nicht. Sie benötigen einen Laptop, Internet und einen Platz zum Arbeiten – das war es auch schon.

Digitales Nomadentum ist kein Beruf oder Job – es ist ein Lebensstil und so sollten Sie das auch begreifen. Wenn Sie nur einfach mal rauskommen möchten, dann sollten Sie Urlaub nehmen oder ein Sabbatical machen, denn damit ist es nicht zu vergleichen. Digitale Nomaden sind ständig unterwegs, haben keinen festen Rückzugsort. Karriere und Privatleben lassen sich so besser vereinbaren, Sie können flexibler mit der Gestaltung Ihres Alltags sein. Allerdings funktioniert das am besten, wenn Sie allein sind, keine Familie haben und besser Single sind. Beziehungen auf Reisen zu pflegen kostet zusätzlich Zeit und Energie – und auch Geld. Jemanden zu finden, der diesen Lebensstil genauso liebt und bereit ist, auch als Digitaler Nomade mit Ihnen gemeinsam unterwegs zu sein, ist das Beste. Bedenken Sie das dabei.

Ortsunabhängig arbeiten – Was muss ich beachten?

Wie bereits erwähnt, braucht es nicht viel, um Digitaler Nomade zu werden. Sie sollten über einen leistungsstarken Laptop verfügen, über ein bisschen Geld für die Reise ins Ausland, über einen Internetanschluss und einen geeigneten Platz zum Arbeiten. Was den Arbeitsort angeht, sind Sie flexibel, denn Kunden und Jobs finden Sie über das Internet. Wenn Sie die Community und den Austausch sowie einen festen Platz mögen, bieten sich Coworking Spaces an. In jedem Land und in jeder größeren Stadt gibt es mittlerweile Coworking Spaces, die sich alle relativ ähneln. Sie haben dort einen mehr oder weniger festen Arbeitsplatz, Sie bekommen den Internetanschluss und meist Kaffee mit dazu. Und wenn Sie wollen, können Sie dort andere Digitalnomaden kennenlernen, Kontakte knüpfen und so vielleicht auch Jobs ergattern. Die Arbeitsumgebung ist außerdem auf konzentriertes Arbeiten ausgelegt, was vielleicht besser klappt, als direkt am Strand im Liegestuhl.

Rechtslage, Steuer- und Versicherungsangelegenheiten

Bevor Sie mit Ihrem Laptop auf Reisen gehen können, sollten Sie sich über die nötigen rechtlichen und steuerlichen Fragen informieren. Je nach beruflicher Tätigkeit benötigen Sie einen Gewerbeschein, dafür müssen Sie beim Gewerbeamt ein Gewerbe anmelden. Als Freiberufler reicht eine einfache Erklärung an das Finanzamt, um eine Steuernummer zu erhalten. Diese ist für die Rechnungsstellung zwingend erforderlich. Darüber hinaus müssen Sie sich informieren, wo Sie gemeldet sein müssen und welches Steuerrecht entsprechend für Sie und Ihre ausländischen Kunden gilt. Außerdem sind die Versicherungen ein Thema, das wichtig ist. Sie benötigen eine Auslandskrankenversicherung. Darüber hinaus werden vielleicht eine Berufshaftpflichtversicherung nötig und weitere Versicherungen, je nachdem was Sie freiberuflich arbeiten. Informieren Sie sich am besten zusätzlich, wie es sich mit der Rentenversicherung verhält. Das sind erst einmal die grundlegenden Dinge, die Sie vorab klären und dann vorbereiten und planen sollten. Je nach Land benötigen Sie zudem vielleicht ein Visum. Weitere Details zu den Rechts- und Steuerfragen klären wir im Interview mit dem Steuer-Experten und Berater Marcus Sperlich, das Interview finden Sie in zwei Wochen bei uns hier auf dem Blog.

Welche Jobs sind die besten für Digitale Nomaden?

Als Digitaler Nomade können Sie jeden Beruf ausüben, der sich letztendlich über das Internet abwickeln lässt. Das hängt natürlich auch von Ihren Qualifikationen ab. Wichtig ist dabei nur, dass Sie am besten eine Tätigkeit wählen, für die wenige Fixkosten anfallen und wenig Equipment nötig ist und die leicht Aufträge und Abwicklung mit den Kunden über das Internet gewährleistet. Außerdem gibt es für einige Jobs als Freiberufler gute Plattformen, über die Aufträge ausgeschrieben sind und so leicht zu Einnahmequellen führen.

Die Top 5 der Jobs für Digitale Nomaden sind allerdings ganz klar im Bereich Marketing und IT anzusiedeln:

  • Platz 1: Die meisten Jobs gibt es für Softwareentwickler und Programmierer.
  • Platz 2: Auf dem zweiten Platz landen Jobs für Texter.
  • Platz 3: Jobs mit den drittmeisten Stellenanzeigen sind für ortsunabhängige Marketingfachkräfte.
  • Platz 4: Zwar mit deutlich weniger Stellenausschreibungen, aber dennoch beliebt ist der Job als Datenanalyst.
  • Platz 5: Auf dem fünften Platz folgen Sales Manager.

Damit lässt sich gut ortsunabhängig arbeiten

Wie sich zeigt, können Sie als Freiberufler leicht irgendwo auf der Welt ortsunabhängig arbeiten. Sie benötigen keine besonderen Qualifikationen oder ein großes Budget. Sie reisen mit wenig Gepäck, denn letztendlich passt alles, was Sie als Digitaler Nomade benötigen, in einen Rucksack, wenn man so möchte. Vorbereitung ist natürlich eine große Erleichterung. Bevor Sie Ihr Flugticket ins Land Ihrer Träume buchen, sollten Sie sich über Jobs und Arbeitsrecht des jeweiligen Landes informieren. Schließen Sie die nötigen Versicherungen ab und klären Sie, was steuerlich zu beachten ist. Wenn nötig, melden Sie ein Gewerbe an und klären mit dem Finanzamt die erforderlichen Dinge. Und dann kann es als Digitaler Nomade losgehen: Koffer packen und ran an den Laptop!

 

Schauen Sie bald wieder vorbei, dann enthüllen wir die Antworten von Marcus Sperlich auf steuerliche und rechtliche Fragen in Bezug auf das ortsunabhängige Arbeiten.

« zurück