+++ Sämtliche unserer Coachingmaßnahmen können wahlweise rein in Präsenz, rein online oder in Kombination durchgeführt werden. 0800.0007827 +++

16. September 2021 | Redaktionsteam | merkur-start up

Mut zur Veränderung – Wie ein Karrierewechsel gelingt

Aus der Beschäftigung mit der eigenen Persönlichkeit heraus, nehmen Themen wie Stärken und Schwächen viel Raum ein. In der Persönlichkeitsentwicklung und auch im Karriere- und Jobcoaching ist es daher nicht verwunderlich darauf näher einzugehen. Welche Möglichkeiten und vor allem Chancen und Potenziale sich ergeben, das ist dabei natürlich weit entfernt. Gerade im Coaching und bei der Persönlichkeitsanalyse verbunden mit einer Unsicherheit im Job kann es dann schon vorkommen, einmal über alternative Karrierewege und neue Richtungen nachzudenken. Vielleicht haben Sie diese Gedanken und konkretere Ideen aber auch bereits länger. Wir wollen Ihnen aufzeigen, wie der Weg zum Karrierewechsel und diese Veränderung gelingt:

Veränderungen erfordern Mut und das Verlassen der Komfortzone

Komfortzone und Veränderung sind Begriffe, die meist im gleichen Atemzug genannt werden. Doch wieso hängen diese beiden Begriffe so eng zusammen? Veränderung bedeutet immer auch etwas Neues. Damit gehen neue Herausforderungen, neue Aufgaben und auch eine neue Umgebung einher. Veränderung bedeutet oft auch Ungewisses und da kommt die Komfortzone mit ins Spiel. Und den Begriff Komfortzone hat die Hirnforschung und die Psychologie, vor allem aber die Angstforschung geprägt, denn wir sprechen von drei Zonen, die in jedem von uns verankert sind.

Das 3-Zonen-Modell in Bezug auf die Komfortzone

Die erste Zone ist die Komfortzone, in der wir uns ständig bewegen, wohlfühlen und alles kennen und einordnen können. Diese Zone geht über in eine zweite Zone, die Lernzone. In dieser Zone begeben wir uns raus aus dem Gewohnten und können wachsen und Neues lernen. Wir machen neue Erfahrungen, die uns zur persönlichen Weiterentwicklung fördern, aber noch nicht so weit, dass wir Angst verspüren. Wir können an unsere Grenzen gehen, aber auf einem Niveau, dass uns herausfordert und damit zum Lernen anregt. Wenn wir diese Lern- bzw. Wachstumszone immer wieder erreichen, dann können wir dadurch unsere Komfortzone vergrößern. In der dritten Zone des Modells herrscht Panik und damit Bewegungsunfähigkeit, weil wir uns so weit vom Gewohnten und dem Gelernten entfernt haben. Alles, was hier auf uns als Erfahrungen und Situationen einprasselt und einwirkt, überfordert uns und versetzt uns in Panik und Angst. Das geht einher mit Stress, in schlimmeren Fällen kann es auch zu körperlichen Reaktionen wie Schweißausbrüchen führen und auch zu Panikattacken. Daher ist eine langsame Steigerung von Zone zu Zone wichtig in der persönlichen Entwicklung, um diese auch aktiv gestalten und für sich nutzen zu können.

Wie gelingt die Veränderung im Job?

Das 3-Zonen-Modell lässt sich natürlich übertragen, auf jede Situation, der Sie sich stellen müssen. Das ist unabhängig davon, ob es den Umgang mit Menschen in Ihrem privaten Umfeld betrifft oder ob es neue Aufgaben oder Erfahrungen mit Familie und Freunde anbelangt. Gleiches gilt auch für Ihr Berufsumfeld. Durch eine neue Position können sie natürlich aus Ihrer Komfortzone herauskommen müssen, um neue Dinge zu erlenen und sich Ihren neuen, täglichen Aufgaben zu stellen. Ein Jobwechsel und vielleicht auch eine noch deutlichere Veränderung durch einen Branchenwechsel oder eine Neuorientierung im Job kommt dann einer Form der Panikzone gleich. Daher ist es wichtig, dass Sie sich der Aufgabe langsam stellen und die Komfortzone nicht direkt in Richtung Panikzone verlassen. Gehen Sie dafür Schritt für Schritt vor, nutzen Sie die Lernzone, um neue Fähigkeiten und Skills zu erlernen. Vor allem aber können Sie so auch Ihre Komfortzone immer mehr erweitern, bis Sie schließlich viel näher an Ihrer ursprünglichen Panikzone dran sind. Die Zonen verschieben sich ja dadurch letztendlich auch. So können sie Ihren Horizont immer mehr erweitern und vor allem über sich hinaus wachsen – wortwörtlich. Das ermöglicht letztendlich auch die persönliche Entwicklung durch ein professionelles Coaching.

Hilfreiche Übungen und Methoden, um die Komfortzone zu verlassen

Um die Komfortzone Schritt für Schritt zu vergrößern und damit auch einhergehend die Panikzone zu verschieben, braucht es zum Einen Zeit. Zum Anderen können Ihnen bestimmte Übungen dabei helfen und Ihre Persönlichkeitsentwicklung vorantreiben. Das führt letztendlich auch dazu, dass Sie den Mut zum Karrierewechsel leichter aufbringen können als zu Beginn Ihrer „Persönlichkeitsreise“. Wir wollen Ihnen dafür praktische Übungen vorstellen, die Sie dabei unterstützen und Ihnen helfen, den Mut leichter aufbringen zu können:

  • Achtsamkeitsübung – Wichtig ist erst einmal, die Sinne zu schärfen. Wenn Sie Situationen bewusster betrachten und analysieren, fällt es Ihnen auch leichter zu benennen, wo welche der drei Zonen beginnt und aufhört. Auf diesem Weg können Sie Ihre Grenzen herausfinden und dann später auch bewusst überschreiten. Mit einem achtsamen Blick und Umgang mit sich selbst, und das völlig neutral, gelingt es Ihnen leichter, Ängste und Gefühle auszumachen. Dabei kann für Sie auch klarer werden, in welche Richtung Sie sich verändern und weiterentwickeln wollen.
  • Risikoeinschätzung – Ungewohntes macht uns Angst, allerdings reagiert unser Gehirn in der Panikzone nicht mehr rational und logisch. Wir denken dabei oft in Worst-Case-Szenarien. Doch hier liegt bereits der Fehler – denn wie oft treten diese schlimmsten Befürchtungen tatsächlich ein. Überlegen Sie sich daher einmal ganz konkret, was passiert, wenn Sie in der Panikzone angelangt sind und das gewohnte Terrain schon weiter überschritten haben. Bei dieser Übung wird dann klar, dass das Worst-Case-Szenario meist im Kopf auch schlimmer ist als in echt. Treten Sie Ihren Befürchtungen, Sorgen und Ängsten selbstsicher entgegen und damit gewinnen Sie an Selbstbewusstsein und Souveränität und die Situationen erscheinen plötzlich gar nicht mehr so groß, schlimm und unüberwindbar.
  • Wagnis – Wie bereits beschrieben, lässt sich die Komfortzone erweitern, indem Sie Neues wagen und ausprobieren. Mit der Zeit wird das Erlernte Ihrer Komfortzone hinzugefügt und diese wird größer. Entscheiden Sie sich daher bewusst, neue Dinge auszuprobieren. Seien Sie mutig und wagen Sie eine kleine Veränderung. Am besten Sie beginnen mit kleinen Veränderungen und Neuerungen, diese können Sie dann auch als Erfolgserlebnisse verbuchen und stärken Sie. Kleine Schritte führen auch zum Fortschritt und zur Veränderung.
  • Unterstützung – Wenn Ihnen die Veränderung schwer fällt, dann sorgen Sie für die nötige mentale, aber wenn nötig auch aktive Unterstützung. Das können Familie und Freunde genauso wie Arbeitskollegen sein, die Sie bei der persönlichen Weiterentwicklung und der Erweiterung Ihrer Komfortzone begleiten und fordern. Aber es geht nicht in erster Linie um eine Forderung, die ganz schnell umschlagen kann, sondern vielmehr um eine aktive Rückenstärkung. suchen Sie sich Unterstützer, die Sie im geeigneten Ton und passenden Tempo voranbringen und die Veränderung vielleicht auch mit Ihnen gemeinsam gehen. Wenn Familie, Freunde und das Arbeitsumfeld dafür nicht geeignet erscheint, dann hilft auch ein professioneller Coach, der Sie bei der Veränderung aktiv unterstützt. Im Coaching können zudem Ihre Schritte reflektiert und daraus weitere Erkenntnisse gezogenen werden. Unsere Coaches stehen Ihnen dabei auch zur Seite und unterstützen Sie bei Ihrem Karrierewechsel und Ihrer persönlichen Weiterentwicklung.

Raus aus der Komfortzone!

Was wir alle daraus lernen, ist: Veränderung braucht Zeit, aber ist definitiv machbar! Mit dem Modell der Komfortzonen wird auch deutlich, dass Veränderung am ehesten gelingt, wenn die Schritte klein und kontinuierlich erfolgen. Große Veränderungen benötigen das entsprechende Mindset und mit der nötigen Unterstützung und passenden Impulsen gelingt diese Veränderung auch. Mit unseren kleinen Übungen, mehr Bewusstsein und der Risikominimierung werden die Zone verändert und damit auch die persönliche Entwicklung beschleunigt. sobald die Komfortzone sich vergrößert und Sie die Lernzone häufiger betreten – sinnbildlich -, dann verschiebt sich auch die Panikzone. Damit kann der Karrierewechsel gelingen und sie können Ihre Stärken nutzen und Ihr volles Potenzial ausschöpfen. Für eine Persönlichkeitsanalyse als Basis und einem hilfreichen Coaching, dass Ihnen die wichtigen Impulse liefert, wird Veränderung und berufliche Neuorientierung spielerisch einfach. Vereinbaren Sie jetzt Ihr kostenfreies Erstgespräch bei der merkur-start up!