11. April 2019 | Redaktionsteam | merkur-start up

Was kostet PR eigentlich?

Wenn Sie nun eine genaue Zahl erwarten, dann müssen wir Sie enttäuschen. Allerdings lässt sich schon mit wenig Budget gute PR-Arbeit leisten und das auch erfolgreich. Dieser Beitrag soll Ihnen zeigen, dass Sie bereits mit wenig finanziellen Mitteln gute Öffentlichkeitsarbeit umsetzen können. Darüber hinaus erhalten Sie einen guten Überblick, wobei Kosten anfallen, welche Kosten Sie clever umgehen können und worin Sie wirklich bei PR investieren sollten.

 

Was kostet PR wirklich?

Einen genauen Betrag wird es hier nicht zu lesen geben, wie schon angekündigt. Allerdings lässt sich das Budget nicht genau eingrenzen, denn von 0 Euro bis in die Tausende ist alles Mögliche. Das hängt natürlich ganz von Ihrem Budget ab, doch bereits mit wenig Geld lässt sich viel im Bereich PR machen. Wie Sie mit keinem bis wenig Geld trotzdem erfolgreich bei der Öffentlichkeitsarbeit sein können? Indem Sie priorisieren und PR selbst machen. Viele Maßnahmen innerhalb der PR-Arbeit sind Kann-Leistungen, die dann entsprechend auch finanziell zu Buche schlagen. Wenn Sie sich auf das grundlegende beschränken und zu den Ursprünge zurückgehen, können Sie viele Kosten umgehen, indem Sie selbst Ihre Texte schreiben, Verteiler aufbauen und Ihre Unterlagen aufbereiten.

Wie lässt sich PR ohne Kosten beginnen?

Ganz zu Anfang steht natürlich der eigene Auftritt, mit Webseite und Social Media lässt sich PR ganz ursprünglich beginnen. Dabei ist es wichtig, dass diese Online-Auftritte bereits entsprechend aufbereitet sind. Das bedeutet, dass Ihre Webseite etwa entsprechende Informationen bereitstellt, zur Geschichte und Philosophie des Unternehmens und auch erste Zahlen zur Entwicklung, falls vorhanden und relevant. Darüber hinaus bietet sich ein Presse-Bereich an, denn darüber können Sie Pressemeldungen streuen und verfügbar machen. Das beinhaltet eine Art digitale Pressemappe, die Sie insofern nichts kostet (mal abgesehen von den Kosten für Ihre Webseite). Diese Pressemappe umfasst eine generelle Pressemitteilung und grundlegende Informationen zu Ihrem Unternehmen. Darüber hinaus können Sie wichtige Kennzahlen mitteilen (bitte immer aktualisiert halten) und natürlich auch Bildmaterial für die Medien bereitstellen. Das bedeutet Logo, eventuelle Aufnahmen von Ihnen und dem Team oder auch von Ihrem Unternehmensstandort und den Büros, falls diese wichtig für Ihr Unternehmen sein sollten und zum Verständnis beitragen.

Selbst schreiben spart Kosten

Darüber hinaus können Sie Texte erst einmal selbst formulieren und schreiben, ganz egal ob für die Webseite, Pressemitteilungen oder auch redaktionelle Beiträge. Nicht nur finanziell gesehen bietet das Selbst schreiben Vorteile, sondern darüber hinaus wissen Sie natürlich auch am besten, wofür Ihr Unternehmen steht und was die wichtigsten Werte und Eigenschaften in der Unternehmensphilosophie sind. Außerdem sind Meldungen, Artikel, News und vielleicht auch ein Corporate Blog auf der eigenen Webseite eine gute Möglichkeit, um Themen und Ihr Unternehmen in den Fokus zu rücken und so bekannt zu werden. Darüber lässt sich natürlich ebenfalls Aufmerksamkeit erzeugen und auf Ihr Unternehmen hinweisen.

Verbände und Wettbewerbe für kostenlose PR nutzen

Je nach Branche lassen sich darüber hinaus auch Netzwerke und Verbände für kostenlose PR nutzen. Die Sichtbarkeit können Sie durch Mitgliedschaften in den entsprechenden Vereinen, Verbänden und Netzwerken so erhöhen. Sie erhalten so eine Plattform, auf der Sie teils auch inserieren können und über deren Newsletter oder auch Medien wie Zeitschriften etc. kostenlos auf Ihr Unternehmen hingewiesen werden kann. Auch die Teilnahme an Ausschreibungen und Wettbewerben verhilft Ihnen zu kostenloser PR, denn damit wird die Aufmerksamkeit extrem erhöht. Dies sind nur ein paar Beispiele, aber mit diesen einfachen Mitteln können Sie das PR-Budget klein halten.

Journalisten-Netzwerk aufbauen

Wenn Sie früh beginnen, Kontakte unter Journalisten aufzubauen und Ihre Fühler in Richtung Medien auszustrecken, kann sich auch das bezahlt machen. Wer gute Kontakte hat und diese pflegt, kann davon für PR profitieren und auf kostengünstige Veröffentlichungen hoffen. Durch Medienbeobachtung und das Erstellen eines Pressespiegels können Sie so Ihre Maßnahmen und Veröffentlichungen sammeln und analysieren. Gute Kontakte zu Journalisten und Redakteuren, ganz egal ob regionale Presse, Fachzeitschriften oder übergeordnete Medien, verschaffen Ihnen immer mal wieder eine Veröffentlichung, wenn Sie relevante Inhalte und Informationen liefern. So ist auch der Verteiler kostengünstig oder sogar kostenfrei aufgebaut und zu Ihrer Verfügung.

Wofür sollte man PR-Budget einplanen?

Allerdings gibt es ein paar Maßnahmen, die Sie etwas kosten dürfen oder besser: für die Sie Budget nutzen sollten. Das betrifft vor allem gute und professionelle Fotos. Sei es von Ihnen als Unternehmerpersönlichkeit und Gründer, oder auch vom Team und anderen relevanten „Inhalten“, die bildlich dargestellt werden sollen – gute Fotos sind ein Muss. Sie wollen einen professionellen Eindruck erwecken, dann sind professionelle Bilder der erste Schritt dahin. Auch was Webseite und Corporate Identity anbelangt, sollten Sie auf Professionalität und Qualität setzen. Auch wenn diese nicht zur PR direkt dazu zählen, sondern sind diese Aspekte doch entscheidend in Bezug auf Ihre Außenwirkung. An dieser Stelle zu sparen, ist der falsche Weg. Entscheiden Sie sich für einen Image-Film zu Ihrem Unternehmen bzw. Ihrem Produkt, ist auch dabei das höchste Gebot: eine professionelle Produktion. Hier lässt sich der Unterschied leicht erkennen und das Material soll schließlich für und nicht gegen Sie sprechen.

Fremdveröffentlichungen für fortführende PR-Arbeit

Neben den Veröffentlichungen über Ihren aufgebauten Presse-Verteiler und Kontakte zu Journalisten, haben Sie natürlich auch die Möglichkeit, Artikel und damit Inhalte zu Ihrem Unternehmen bzw. Ihrem Angebot gegen eine Bezahlung zu platzieren. Über Gastartikel und Interviews auf Portalen, Online-Magazinen oder in Zeitschriften können Sie natürlich ebenfalls auf Ihr Unternehmen oder Ihr Produkt aufmerksam machen. In den meisten Fällen kommen dabei Kosten für diese Platzierungen zustande, doch je nach Magazin, Blog und generell Medium variieren die Preise natürlich auch. Wenn Sie Glück haben und ein wenig Zeit in die Recherche investieren, können Sie auf kleineren Portalen, Nischen-Blogs und ähnlichem auch kostenlos an Fremdveröffentlichungen kommen. Dafür ist ein wenig Arbeit gefragt, bis Sie ein passendes Medium gefunden haben. Kontaktpflege ist dabei auch von Vorteil, denn so lassen sich regelmäßige Veröffentlichungen einfach realisieren. So können Sie wieder kostengünstig erfolgreiche PR-Arbeit betreiben.

 

« zurück