5. Dezember 2019 | Redaktionsteam | merkur-start up

Buchtipp des Monats: Sugar Girls

Wer liebt es nicht, Kaffee trinken zu gehen und dazu ein leckeres Stück Torte – da verwundert es nicht, dass es auch der Traum vieler Gründer und vor allem Gründerinnen ist, ein eigenes Café zu haben. Im Gastro-Bereich gründen ist jedoch eine besondere Herausforderung. Viele Faktoren beeinflussen die Kosten, sodass Kapital eine große Rolle spielt. Doch nicht nur das Kapital ist bereits vor der Gründung wichtig, worauf es noch ankommt, zeigt dieser Buchtipp des Monats: Sugar Girls.

 

Sugar Girls – 20 Gründerinnen und Sugar Girls berichten

20 Frauen aus Deutschland, Österreich und Schweiz berichten, wie sie ihren Traum vom eigenen Café verwirklicht haben. Sie kommen aus den unterschiedlichsten Berufen und Bereichen und haben alle den Weg in die Gastronomie gewagt. Sie erzählen, wie sie den Laden gefunden haben, welche Herausforderungen auf sie zukamen und wie viel Geld im Café steckt. Jede der Sugar Girls hat ganz anders angefangen, hat ein anderes Konzept und andere Vorkenntnisse. So entstehen spannende Stories der Gründerinnen und Unternehmerinnen.

Einblick in die Cafés und wertvolle Tipps zur Gründung

Das Buch gibt Einblick nicht nur zu den Gründerinnen und kleinen Tipps zur Gründung, sondern vor allem auch in die Cafés. Alle 20 sind in Bildern und kurzer Story vorgestellt und lassen so einen Blick auf das Café-Konzept zu. Wer vom eigenen Laden, Bistro und Cafe träumt, findet hier Anregungen, wertvolle Ratschläge und tolle Ideen von den 20 Business-Frauen und Café-Inhaberinnen. Das Buch „Sugar Girls“ ist Inspirationsquelle, Bilderbuch und wertvoller Ratgeber für die Gründung eines Cafés in einem. Es hebt sich durch die Bebilderungen und die tollen Stories mit dem Einblicken in die jeweiligen deutschen, österreichischen und schweizer Cafés von den klassischen Gründer-Ratgebern ab und hilft so viel mehr bei der Entwicklung eines eigenen Konzepts für Einrichtung und Stil.

« zurück