16. Mai 2019 | Redaktionsteam | merkur-start up

Was kostet Marketing eigentlich?

 

Wenn es ans Gründen und dann eben auch die Sichtbarkeit Ihres Unternehmens geht, dann sind Öffentlichkeitsarbeit, Pressearbeit und auch Marketing die nötigen und passenden Hilfsmittel. Doch vor allem als Gründer und Einzelunternehmer ist das Budget zu Beginn erst einmal knapp. Da stellt sich natürlich die Frage, wie sich mit wenig Geld trotzdem viel erreichen lässt und wie viel Geld man überhaupt einplanen sollte. Nachdem sich vor allem für PR und Pressearbeit bereits viel ohne große Kosten realisieren lässt, wollen wir einmal einen Einblick geben, was Marketing wirklich kostet:

Marketing – wo ist der Unterschied zu PR?

Ganz klar muss zu Beginn erst einmal unterschieden werden – und das zwischen PR und Marketing! Hier herrscht bei einigen Gründern und Jungunternehmern immer noch Unklarheit, was die Differenzierung anbelangt. Als PR ist die klassische Öffentlichkeitsarbeit zu verstehen, die meist mit wenigen bis gar keinen Kosten versucht, ein positives Image des Unternehmens zu etablieren und so für Sichtbarkeit zu sorgen. Darunter zählt auch die Pressearbeit.

Das Marketing zielt auf etwas ganz anders ab, denn meist ist Marketing daraufhin ausgerichtet, neue Kunden zu generieren, Conversions zu erzielen oder ähnliche Marketingziele zu verfolgen. Während sich PR schwer in Zahlen messen lässt (außer man zählt die Veröffentlichungen), ist Marketing ganz klar zahlenorientiert. Marketing bezeichnet alle absatzorientierte Maßnahmen, so sind darunter alle Aktivitäten gemeint, die absatzsteigernd sind. Marketing wird oft als Werbeanzeigen oder Advertorials sichtbar. Für Gründer und Einzelunternehmen liegen PR und Marketing zu Beginn aber oft dicht beieinander oder sind erstmals das gleiche und differenzieren sich erst später.

Was kostet Marketing?

Auch hier ist eine pauschale Antwort auf die Frage nach den Kosten nicht möglich, denn das hängt natürlich von den Marketingmaßnahmen ab. Hier stehen Ihnen je nach Marketingstrategie viele Möglichkeiten zur Verfügung, die teils kostenlos nutzbar und teils mit Kosten verbunden sind. Insofern ist die erste Frage, die Sie sich stellen, bevor es an die Budgetplanung für Ihre Marketing geht: Wie betreibe ich Marketing und auf welche Mittel setze ich dabei? Hier lässt sich Offline Marketing natürlich ganz klar vom Online Marketing abgrenzen. Und so wird schon deutlich, dass sich die Budgets nochmal unterscheiden und aufgliedern. Je nach Business wird Offline oder Online Marketing natürlich wichtiger oder man kann eines ganz außen vor lassen. Das hängt aber natürlich von Ihrem Business und Ihrer Zielgruppe ab. Gerade ein Online Business kann Offline Marketing vernachlässigen und sollte ganz stark auf Online Marketingmaßnahmen setzen, denn die Sichtbarkeit und die Umsätze sollen ja online gesteigert werden.

Kosten für Offline Marketing

Wenn wir uns die Kosten für Maßnahmen des Offline Marketing einmal näher ansehen, zählen dazu in erster Linie die klassischen Werbemittel. Darunter sind Logo Ihres Unternehmens, Visitenkarten, evtl auch Flyer, Plakate oder Anzeigenschaltung (in Form von Bannern, Werbetafeln, aber auch Printanzeigen in Magazinen und Zeitungen o.Ä.) zu verstehen. Diese Kosten halten sich relativ gering, denn die meisten Ausgaben sind einmalig und damit abgegolten.

Trotzdem sollten Sie vor allem im Bereich Design für das Logo nicht sparen, das schließlich den Wiedererkennungseffekt Ihres Unternehmens und Markenzeichens ausmacht. Gleiches gilt für die Visitenkarte, denn eine gute Visitenkarte mit hochwertigem Papier abseits der Standardprodukte bleibt im Gedächtnis und spricht ganz klar für Ihr Business. Allerdings müssen Sie dabei nicht auf den Porsche unter den Designs setzen, sondern eine gute Lösung im Mittelklasse-Segment mit einem besonderen Highlight reicht aus. Was darüber hinaus an Werbung offline betrieben wird, sind eher Kann-Leistungen und damit auch Kosten, die Sie zu Beginn umgehen können. Insofern können Sie hierbei erst einmal nur auf Logo und Visitenkarten setzen und Anzeigen erst später schalten und so die Kosten langsam steigern, wenn auch die Einnahmen bereits steigen.

Kosten für Online Marketing

Auch im Bereich Online Marketing gibt es verschiedene Möglichkeiten, die kostengünstig oder auch kostspieliger sind. Hierbei sind Stichworte wie Social Media Marketing, Messenger Marketing, aber auch Content Marketing, Suchmaschinenoptimierung (SEO) und Newsletter Marketing zu nennen. Je nach Business gibt es weitere Kanäle und Maßnahmen, die für Sie in Frage kommen können.

Zuoberst steht aber erst einmal Ihr Online-Auftritt und das bedeutet Ihre Webseite oder andernfalls Ihre Profile auf Xing & Co. Wer sich für eine eigene Unternehmenswebseite entscheidet, der bekommt diese zu verschiedensten Preisen. Wenn Sie auf eine Baukasten-Prinzip oder das Selbsthosting setzen, dann sind die Preise monatlich gering (mit unter 50 Euro). Wollen Sie ein ausgefallenes Design oder hat Ihre Webseite aufgrund Ihres Business besondere Anforderungen, wie einen Online-Shop oder einen Mitglieder-Bereich, dann lohnt es sich, etwas mehr Budget einzuplanen und die Webseite professionell aufsetzen zu lassen. Hier müssen Sie mit Kosten von mind. 1000 Euro für eine einfache Webseite vom Webdesigner rechnen. Setzen Sie auf eine Art „simple, digitale Visitenkarte“ auf Xing, LinkedIn oder Facebook & Co, dann sind die Kosten noch geringer. In den meisten Netzwerken fallen keinerlei Kosten für eine Art Unternehmensseite an, oder Sie können zumindest auf eine kostenfreie Basisversion setzen. Aber auch die kostenpflichtigen Premium-Varianten sind meist mit nur geringen monatlichen Kosten verbunden.

Wenn sie Ihre Webseite entsprechend für Suchmaschinen optimieren wollen, können Sie das erst einmal in den Grundlagen selbst ohne Budget tun. Damit ist der Grundstein gelegt, dass Ihre Webseite bei Google & Co. gut gefunden wird. Reicht das allerdings nicht aus, da Sie darüber Neukunden generieren möchten oder einfach in einem gesättigten Markt angesiedelt sind, können Sie auch hierbei Budget in die Hand nehmen. Dabei sind Ausgaben für SEO-Agenturen einzuplanen, die Ihre Webseite entsprechend aufbereiten und optimieren. Je nach Umfang sind diese Kosten natürlich höher oder niedriger.

Verfügen Sie bereits über eine gute Kontakte- oder besser Kundenliste kann sich Newsletter Marketing für Sie auszahlen. Damit lassen sich Kunden zu Stammkunden mit regelmäßigen Buchungen ausbauen . Außerdem sind dabei höchstens Kosten für den Mailservice-Anbieter fällig. Wenn Sie auf Social Media setzen wollen, können Sie dies ebenfalls kostengünstig tun, denn der Zugang, die Profile oder Unternehmensseiten sind ohne irgendwelche Ausgaben. Wenn Sie allerdings hierbei mehr erreichen möchten, dann können Sie ebenfalls auf Werbeanzeigen setzen und diese sind dann natürlich mit Werbebudget verknüpft. Doch vergleichsweise lassen sich auf Facebook für wenig Geld (bis zu 100 Euro, wer mehr ausgeben möchte, kann das auch tun) gute Werbeanzeigen schalten.

Content Marketing lebt von guten Inhalten und diese sind nun einmal in der digitalen Welt maßgeblich. Egal ob Sie Inhalte auf Ihrer Webseite, auf fremden Portalen und Online-Magazinen oder auch in Social Media teilen wollen. Content Marketing an sich bringt nur wenig Kosten mit sich, allerdings ist die Contenterstellung der Haken an der Sache. Wenn Sie selbst gut schreiben oder fotografieren können und genügend Zeit haben, dann lässt sich das kostengünstig selbst erledigen. So können Sie einfach selbst Inhalte für Social Media und Beiträge zu passenden Themen rund um Ihre Leistung bzw. Ihr Produkt schreiben und veröffentlichen. Wenn Sie keinerlei Talent oder Kapazität haben, können Sie das ganze auch gegen entsprechendes Entgelt in Auftrag geben.

Wie kann ich mit wenig Budget trotzdem gutes Marketing machen?

Sie haben hoffentlich einen guten Überblick bekommen, dass viele Maßnahmen im Bereich Marketing nur mit geringen Kosten verbunden sind. Die Basics können Sie somit für Ihr Business kostengünstig abdecken. Wenn Sie allerdings mehr Marketing betreiben wollen und mehr herausholen möchten, dann kommen größere Ausgaben auf Sie zu. Das wichtige ist hierbei, um Geld zu sparen oder besser gesagt wenig Budget sinnvoll und gewinnbringend einzusetzen: Konzentrieren Sie sich auf das wesentliche und vertrauen Sie auf eine gute Marketingstrategie, die Ihr Business und Ihre Zielgruppe berücksichtigt! Mit der Zeit und den steigenden Einnahmen lassen sich Werbebudget und Aktivitäten erhöhen. Starten Sie klein und konzentrieren Sie sich auf die grundlegenden Maßnahmen in Sachen Marketing. Dann bleibt auch das Marketingbudget zu Beginn klein.

« zurück