30. August 2018 | Redaktionsteam | merkur-start up

Mit dem Executive Summary zum Erfolg: Der Businessplan zusammengefasst

 

Für die Finanzierung als Gründer sind aussagekräftige Unterlagen die wichtigste Voraussetzungen für ein Gespräch mit möglichen Kapitalgebern, Investoren und für andere Fördermöglichkeiten. Dass der Businessplan da natürlich an erster Stelle steht ist klar, denn dieses schriftliche Geschäftskonzept bietet in der Regel alle wichtigen Details zu Ihrer Gründungsidee. Wie Sie Ihren Businessplan am besten aufbauen und welche Analysen und Aspekte Sie darin ausführlich betrachten sollten, können Sie in diesem Beitrag zur Erstellung des Businessman nachlesen. Meist fehlt Ihren Gesprächspartner bei Finanzierungsbelangen allerdings die nötige Zeit, um Ihren Businessplan von vorne bis hinten zu lesen, daher beinhaltet dieser das Executive Summary. Was es damit auf sich hat, zeigt Ihnen dieser Beitrag.

Was ist ein Executive Summary?

Das Executive Summary steht zu Beginn Ihres Businessplans und fasst gleichzeitig Ihre schriftliche Ausarbeitung im Businessplan zusammen. Auch wenn diese Zusammenfassung gleich auf den ersten paar Seiten des Businessplans zu finden ist, funktioniert es keineswegs wie eine Einleitung, sondern eher wie ein Fazit. Das bedeutet, darin sollten alle wichtigen Details zu Ihrem Gründungsvorhaben enthalten sein. Das Executive Summary entscheidet über den ersten Eindruck Ihrer Gründungsidee und ob ein weitere Blick in Ihren Businessplan lohnt, manchmal wird es auch als Management Summary bezeichnet.

Was sollte im Executive Summary stehen?

Wie schon beschrieben, enthält das Executive Summary alle wichtigen Fakten zu Ihrer Gründungsidee. Sie sollten darin kurz und vor allem leicht verständlich Ihr Gründungsvorhaben zusammenfassen. Dabei sollten Sie auf Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung eingehen, was haben Sie vor, was ist Ihre Zielgruppe und worin liegt der Kundennutzen. Sie sollten ebenfalls auch kurz den Markt skizzieren, welche Vorteile die Branche bietet und was Ihre Ziele sind. Dabei sollten Sie Ihre Strategie ebenfalls kurz und präzise wiedergeben, wie Sie diese Ziele kurz- und mittelfristig erreichen wollen. Darüber hinaus gehören Kennzahlen und die Fakten zum Finanzplan in das Executive Summary, wie etwa den Kapitalbedarf, denn das interessiert potentielle Kapitalgeber natürlich am meisten. Als beschreiben Sie kurz das Management, denn das Gründerteam oder sie als Einzelgründer bringen natürlich wesentliche Eigenschaften mit und tragen so zum Erfolg oder zum Misserfolg Ihres Gründungsvorhabens bei. Beschränken Sie sich mit Ihren Ausführungen insgesamt auf etwa 1,5 (maximal 2) Seiten.

Für wen schreiben Sie das Executive Summary?

Das Executive Summary ist in erster Linie für Sie selbst, denn Sie sollten es als letzten Schritt bei der Erstellung Ihres Businessplans schreiben. So können Sie überprüfen, ob Sie alles bedacht haben, ob Ihre Gründungsidee ausgeklügelt ist und ob Sie Ihr Vorhaben in wenigen Worten gut und vor allem überzeugend beschreiben können. Selbstverständlich schreiben Sie das Executive Summary auch für potentielle Kapitalgeber, insofern muss es einen tollen Eindruck Ihres Geschäftskonzeptes hinterlassen, sodass Investoren, Venture Capitalists oder auch Entscheider für Förderprogramme eine Zukunft in Ihrer Idee sehen und überzeugt sind.

Tipps für die Erstellung des Executive Summary

Fassen Sie sich kurz! Wie schon angedeutet, ist diese Zusammenfassung ein kurzes Kapitel Ihres Businessplans, das allerdings auch allein steht und manchmal separat bzw. als Erstes angefordert wird. Zeit ist heute kostbar, insofern strapazieren Sie Ihre Leser nicht über. Das Executive Summary sollte auf 1, 5 Seiten passen. Reizen Sie es maximal bis auf 2 Seiten aus, mehr wirkt sich negativ aus.

Beweisen Sie Ihr Können! Anstatt im Executive Summary zu prahlen und Ihr Vorhaben in den Himmel zu loben, setzen Sie auf Ehrlichkeit und vor allem auf Weitblick. Zeigen Sie Hürden und Risiken auf und gehen Sie auf Lösungswege ein, so wird den Lesern (Kapitalgebern) deutlich, dass Sie an alles gedacht haben und Probleme direkt in Lösungen verwandeln. Konzentrieren Sie sich auf die Fakten und legen Sie alles wahrheitsgetreu, realistisch und verständlich dar.

Schreiben Sie klar und einfach! Achten Sie auf eine einfache und leicht verständliche Sprache. Das betrifft nicht nur Ihr Executive Summary, sondern den ganzen Businessplan, denn Ihre Leser haben die verschiedensten Hintergründe und somit auch die unterschiedlichsten Kenntnisstände. Behalten Sie das beim Schreiben im Hinterkopf und schreiben Sie alles, sodass es jeder leicht verstehen kann.

« zurück