13. April 2018 | Redaktionsteam | merkur-start up

Train the Trainer: Bewertungstools

Beim ständig wachsenden Angebot an Services und Dienstleistungen vor allem durch das Internet müssen Sie als Trainer und Coach natürlich wettbewerbsfähig bleiben. Damit Ihnen das gelingt, können Sie immer wieder neue Workshops, Seminare anbieten und aktuelle Inhalte mit aufnehmen und diesen neue Kurse widmen. Oder aber Sie sehen sich Ihr Angebot einmal genauer an und nutzen Feedback Ihrer Teilnehmer, um Ihren bestehenden Service unter die Lupe zu nehmen und zu verbessern. Darüber hinaus sollten Sie auch den Kontakt zum Kunden optimieren, wie Sie das am besten machen haben wir Ihnen einmal in den Beiträgen zum professionellen Business-Auftritt im Web und dem perfekten Erstkontakt mit dem Kunden zusammengetragen.

Warum Feedback zu Ihren Dienstleistungen, Produkten und Angeboten so wichtig ist

Evaluationen am Ende von Tagungen, Konferenzen, Seminaren und anderen Veranstaltungen sind nichts Neues. Unternehmen und Trainer versuchen so, die Zufriedenheit der Teilnehmer abzufragen und damit Ergebnisse über den Erfolg Ihrer Veranstaltungen zu erhalten. Allerdings bleibt es leider immer noch bei der reinen Befragung und die Analyse der Resultate kommt zu kurz bzw. es folgen daraus keinerlei Konsequenzen oder gar Verbesserungen. Das sollten Sie schnell ändern. Feedback hilft nicht nur Ihnen, um Defizite aufzuspüren und so Ihr Angebot auch wirklich zu verbessern und damit zufriedenere und vor allem häufiger wiederkehrende Kunden zu bekommen – nein, es hilft auch Ihren Teilnehmern. Diese können sich so Gehör verschaffen und Verbesserungsvorschläge platzieren, wenn ihnen etwas fehlt oder Ihr Seminar noch Potential hat. Zudem fühlen sich die Teilnehmer als Person und auch mit ihrer Meinung wertgeschätzt. Kundenstimmen lassen sich außerdem auch für das Marketing einsetzen. Positive Kundenmeinungen könne Sie dann auch als Werbung für Neukunden auf Ihrer Webseite einsetzen. Gerade solche Empfehlungen von Teilnehmer gelten als besonders vertrauenswürdig und schaffen eine Authentizität, von der Sie nur profitieren können.

Feedback verbessert Ihr Angebot

Natürlich geht es aber beim Feedback in erster Linie darum, Ihr Angebot auf Grundlage der Evaluation zu analysieren und dann entsprechend zu verbessern. Dementsprechend sollten Sie bei der Befragung der Teilnehmer via Fragebogen nach der Veranstaltung sorgfältig vorgehen und überlegen, was Sie alles bewertet haben wollen. Es geht dabei natürlich um den Gesamteindruck und organisatorische Aspekte, wie etwa Anreise, Räumlichkeiten, Verpflegung, zeitlicher Ablauf etc., aber genauso wichtig sind inhaltliche Punkte wie Ihre didaktischen Fähigkeiten, Aktualität und Anwendbarkeit der Inhalte, thematisch gewählte Schwerpunkte und mehr. Das Feedback sollte daher möglichst umfassend sein, aber gleichzeitig auch wenig Zeit der Teilnehmer in Anspruch nehmen. Je länger die Befragung, desto niedriger die Bereitschaft der Teilnehmer und auch die Ernsthaftigkeit und Zuverlässigkeit der Antworten lassen mit zunehmender Beantwortungsdauer immer weiter nach. Das sollten Sie daher keinesfalls außer Acht lassen. Allerdings lassen sich auch aus einfachen Fragen, dem Gesamteindruck und allgemeinen Verbesserungsvorschlägen sowie grob gehaltenen Produktbewertungen konstruktive Erkenntnisse ziehen.

Happy Sheets, Online-Tools & Co.

Lange Zeit waren die Happy Sheets das Equipment zur Zufriedenheitsbefragung. Die Fragebögen mit Stimmungsbarometer lassen sich leicht erstellen, können direkt beim Workshop ausgelegt bzw. ausgeteilt und nach Ende und der Beantwortung direkt wieder eingesammelt werden. Allerdings bedeuten sie im Nachhinein Mehraufwand, da die Daten nicht digital zur Verfügung stehen und somit noch ins System eingegeben werden, wenn Sie die Auswertung digital vornehmen wollen. Wenn Sie lieber auf Papier und händisch arbeiten, dann reichen Ihnen Fragebögen in Happy Sheets-Form völlig aus. Wie schon oben erwähnt, achten Sie bei der Konzeption und Erstellung darauf, was Sie alles erfahren möchten und deshalb auch (kurz und knapp!) abfragen sollten. Wenn Sie lieber digital arbeiten und die Resultate vielleicht auch mit Kollegen, dem Bildungshaus oder gar mit den Teilnehmer teilen wollen, sollten Sie auf Online-Tools zur Evaluation setzen. Auch die Teilnehmer interessieren sich oft für die Feedback-Ergebnisse, um ihren eigenen Eindruck bestätigt zu wissen und zum Teil auch anhand dessen überprüfen zu können, ob sich in Zukunft wirklich etwas ändert.

Evalea, Feedback Company und weitere Tools

Dass Bedarf an Bewertungstools herrscht haben einige Unternehmen bemerkt und entsprechend Software entwickelt, die Sie bei der Evaluation Ihrer Events, Seminare, Projekte und mehr unterstützt. Die meisten Tools sind breit ausgelegt, sodass sie sich nach Bedarf anpassen lassen und viele Funktionen integrieren.

 

Evalea etwa hat sich auf die Evaluation von Weiterbildungsmaßnahmen spezialisiert, sodass diese intern anhand der Ergebnisse verbessert und beurteilt werden können, ob sich das investierte Budget für die Weiterbildung der Mitarbeiter in dem Umfang überhaupt hinterher lohnt und auszahlt. Das Frankfurter Startup lässt eine große Flexibilität zu, indem Projekte nach Timing, individuell gestaltbaren Fragebögen, ausgegebenem Budget und vielen weiteren Variablen bewertet und analysiert werden können. Die SaaS (Software as a Service) ist auf allen Devices verfügbar und muss nicht installiert werden. Es braucht lediglich einen Internetzugang und einen Webbrowser, um damit arbeiten zu können. Mehr zum Unternehmen und selbstverständlich auch dem Tool erfahren Sie auch im Interview von Mitgründer Timo Riedle.

 

Mit dem Bewertungssystem net365 können Sie Kunden um deren persönliche Meinung fragen und so für authentisches Feedback sorgen. Die Kundenstimmen lassen sich dann im Tool auch direkt aufarbeiten und in eine Form bringen, sodass Sie diese dann auf Ihrer Webseite präsentieren können. Das Tool lässt sich leicht auf Ihrer Webseite integrieren, um dort direkt Feedback zu Produkten und Dienstleistungen einzuholen. Lästiger Spam wird direkt gefiltert und mit net365 lassen sich die Bewertungen für Ihr Google Ranking nutzen. Damit stehen weniger Fragebögen für die Evalutation zur Verfügung, aber es lassen sich Gesamteindruck und Kundenmeinungen gut abfragen.

 

Mit dem praktischen Tool von Feedback Company erhalten Sie ein individuell gestaltbares Modul, dass auf Ihre Bedürfnisse und Wünsche angepasst ist. Das Tool lässt sich als Widget auch direkt auf Ihrer Webseite integrieren für das einfache und auch automatische Abfragen von Feedback. So erhalten Sie Meinungen und Bewertungen zu Ihren Produkten und Dienstleistungen von Ihren Kunden und das mit wenig Aufwand. Fragestellungen, Layout und mehr lassen sich nach Wunsch anpassen, das Tool eignet sich besonders gut für Produktkataloge und Ihre Webseite insgesamt.

 

« zurück