+++ Wiederaufnahme der Präsenzcoachings - unter Berücksichtigung besonderer Schutz- und Hygienemaßnahmen 0800.0007827 +++

27. Mai 2020 | Redaktionsteam | merkur-start up

Mit diesen 5 Maßnahmen Bestandskunden reaktivieren

Die Kundengewinnung ist die Quintessenz für alle, die sich mit ihrer Geschäftsidee selbstständig machen und als Unternehmer erfolgreich sein wollen. Dabei sind die Neukunden zu Beginn enorm wichtig. Erst mit der Gewinnung von vielen, neuen Kunden kann ein Unternehmen auf Dauer bestehen, doch ständig auf die Neukundenakquise den Fokus zu setzen, ist auch anstrengend und wenig nachhaltig. Daher ist es von Vorteil sich einen Kundenstamm aufzubauen, die regelmäßig für Umsätze sorgen. Gerade in Krisenzeiten, aber auch ganz allgemein ist es wichtig, die Bestandskunden nicht zu vernachlässigen. Dabei geht es auch in diesen Zeiten darum, die Bestandskunden vor allem zu reaktivieren und sich somit mit seinen Produkten und Dienstleistungen wieder in Erinnerung zu rufen. Wie Sie die Kommunikation mit Ihren Stammkunden wieder aufleben lassen und generell auch angehen, das erfahren Sie nun.

Wie Sie Ihre Umsätze einfach mit Bestandskunden erhöhen können?

Die Akquise von Kunden bedarf einiger Anstrengung und ist oft mit enormem Aufwand verbunden, bis ein Interessent Sie bzw. Ihr Unternehmen auf Sie aufmerksam wird und sich dann auch für die Buchung entschließt. Einfacher ist es, einem früheren Kunden nochmals ein Produkt zu verkaufen, die Hürde ist weitaus geringer. Genau aus diesem Grund lohnt es sich auch, Produkte und Dienstleistungen anzubieten, die an den Kauf des vorigen Produkts anschließen. Das lässt sich mittels Cross-Selling oder Upselling wunderbar realisieren, um so das Produktsortiment und Leistungsspektrum strategisch anzulegen. Damit können Sie auch hervorragend immer wieder Ihre Bestandskunden reaktivieren und so Ihre Umsätze maximieren. Das ist der Ausgangspunkt und mit diesen Maßnahmen erreichen Sie Ihren Kundenstamm erneut für eine weitere Buchung:

Nr. 1: Stetige Kommunikation mit Bestandskunden

Das Wichtigste für die Reaktivierung Ihrer Bestandskunden sozusagen ist die Kommunikation. Entlassen Sie Ihre Kunden nach dem Kauf nicht, sondern kümmern Sie sich weiter um diese. Bemühen Sie sich, den Kontakt aufrecht zu erhalten und mit zusätzlichen, relevanten Inhalten und Informationen zu versorgen. Versorgen Sie diese mit allen nützlichen Informationen, die diesen zusätzlich zum Produkt hilft. Das hilft Ihnen dabei, stetig mit den Kunden zu kommunizieren und den Kontakt zu halten. So bleiben Sie im Gedächtnis und der Kunde wird Sie nicht vergessen, sondern zu Ihnen zurückkommen. Den Kontakt zu halten funktioniert natürlich über diverse Kanäle und dabei ist es egal, ob Sie Mail, Social Media oder WhatsApp nutzen. Sie können natürlich auch zum Telefon greifen – hier gilt,  was Ihnen am liebsten ist und wie der Kontakt zu den Kunden am einfachsten ist.

Nr. 2: Persönliche Messages zu besonderen Anlässen

Eine Möglichkeit sind natürlich auch Mailings zu bestimmten Anlässen. Wie bereits oben angeschnitten, ist die Form der Kommunikation zweitrangig, es geht um die Nachricht. Zu Geburtstagen des Kunden oder auch Ihres Unternehmens, genauso wie zu Feiertagen, Ostern und Weihnachten bieten sich Mailings mit Grüßen an. So rufen Sie sich mit Ihren Leistungen und Produkten immer wieder in Erinnerung. Diese Mailings oder ganz allgemein Messages zu besonderen Anlässen bieten sich auch bei Produktlaunches an oder wenn Sie bspw. auch auf Messen oder Events vor Ort sind. Mit dieser Maßnahme weisen Sie auf relevante Infos aus Ihrem Unternehmenskosmos hin und halten den direkten Kontakt.

Nr. 3: Neuer Anreiz über Angebote, Specials und Rabatte

In Krisenzeiten, aber auch wenn Ihr Unternehmen „Geburtstag hat“, dann können Sie natürlich auch einen neuen Anreiz für Ihre Bestandskunden schaffen. Dafür eignen sich Angebote zu Feiertagen, Ferien, Geburtstagen und anderen Anlässen. Dabei können Sie auch besondere Pakete aus mehreren Leistungen und Produkten zu einem Komplettpreis als Special kommunizieren. Sie können mit Rabatten und Angeboten locken und den Preis so besonders attraktiv machen. Sie können auch Zusatzleistungen integrieren, die nun für kurze Zeit inklusive sind ohne Preisaufschlag. Verknappung ist dabei selbstverständlich ein wichtiger Faktor, denn diese besonderen Anreize zum neuen Kauf wirken nur auf die Kunden attraktiv, wenn sie zeitlich begrenzt verfügbar sind. Mit diesen Angeboten und Rabatten können Sie Ihren Kundenstamm erneut aktivieren und zur Buchung anregen.

Nr. 4: Relevanter Newsletter als Marketing-Tool

Abgesehen von den bisherigen Maßnahmen sollten Sie über den Newsletter als Marketing-Tool nachdenken, denn auch hiermit können Sie Ihre Bestandskunden reaktivieren. Ein regelmäßiger Newsletter mit relevanten Inhalten und dem passenden Konzept inklusive Landing Page hilft dabei, Ihre Produkte und Dienstleistungen zu platzieren. Damit können Sie Ihre Produkte auch subtil platzieren und vor allem aber auch weitere Umsätze generieren. Wichtig dabei ist, einen relevanten Newsletter zu Ihrem Leistungsangebot aufzusetzen, der auch nützliche Informationen und Hinweise für den Abonnenten und Ihren Kunden bereithält. Dieser soll am Ende vor allem auch auf den Verkauf abzielen, sodass Sie Ihre Produkte darüber bewerben und am Ende auch verkaufen können. Einen Newsletter sollten Sie jedoch planen und mit Strategie angehen, um das passende Freebie zum Produkt zu entwickeln oder Ihr Produkt ggf. auch noch besser darauf anzupassen.

Nr. 5: Das Business innovativ digitalisieren

Wie sich in dieser Zeit angesichts der Krise gezeigt hat, ist die Digitalisierung für viele Unternehmen immer noch eine Herausforderung. Dabei sind viele nun kreativ geworden und haben sich neue und auch innovative Konzepte ausgedacht, ihr Business zu digitalisieren. Das ist natürlich gerade für lokale Unternehmen ein wichtiger Schritt und eine Chance, die Bestands- und Stammkunden dann auch über digitale Wege wieder (neu) zu erreichen. Dabei sind die verschiedensten Formen möglich. Dabei sollten Sie die neuen virtuellen Möglichkeiten nutzen und somit auch mit Ihren Leistungen und Produkten verfügbarer zu sein. Mit den neuen Chancen, Sie zu erreichen, Produkte über WhatsApp zu bestellen, die Produkte auf Instagram oder Facebook über die Stories vorzustellen und zu vertreiben – mit all diesen Chancen können Sie Ihre Umsätze digitalisierter schaffen. Und vielleicht ist das für die Zukunft auch ein paralleler Weg, online Ihre Produkte ebenfalls zu verkaufen.

Fazit: Aktive Kommunikation mit Bestandskunden führt zu mehr Umsatz

Wir hoffen, es ist für Sie deutlich geworden, wie wichtig die Kommunikation mit Kunden für Sie als Unternehmer ist, auch wenn der Kauf des Kunden schon zurückliegt. Abhängig von Ihren Produkten und Dienstleistungen kommt es darauf an, dass Sie weitere passende Produkte im Sortiment haben und diese so auch an Kunden verkaufen können. Damit werden Bestandskunden zu neuen Kunden für Ihre weiteren Produkte. Neben den Methoden Cross-Selling und Upselling bieten jedoch auch Rabatte und Angebote besonderen Anreiz für Kunden zu weiteren Buchungen. Damit erhöhen sich Ihre Umsätze und Sie müssen weniger auf Neukundenakquise setzen, sondern können auf Ihren Kundenstamm zurückgreifen. Wichtig dabei ist die permanente Kommunikation und das zu bestimmten Anlässen wie Feiertagen, neuen Produktlaunches, über den Newsletter und andere Marketing-Kanäle und dass Sie sich mit Ihren Leistungen immer wieder ins Gedächtnis rufen. Das führt dazu, dass zufriedene Kunden immer wieder zu Ihnen zurückkehren und kaufen und langfristig auch Weiterempfehlungen aussprechen.

Standortauswahl

Hier finden Sie die Übersicht aller merkur-start up Standorte in Deutschland