24. Januar 2020 | Redaktionsteam | merkur-start up

5 Tipps für das optimale Xing-Profil

Sie wollen einen neuen Job? Oder Sie sind einfach nur auf der Suche nach einem neuen Arbeitgeber? Dann bieten Portale wie LinkedIn und Xing natürlich hervorragende Möglichkeiten, um zum Einen selbst auf die Suche zu gehen. Zum Zweiten können Sie sich dort aber auch einfach von Personalern und Rectruitern finden lassen, die passende Stellen besetzen wollen. Ein einfaches Anlegen eines Xing-Profils reicht dafür aber mittlerweile nicht mehr aus. Über 16 Millionen Nutzer tummeln sich in diesem Business-Netzwerk, da müssen Sie bestenfalls natürlich herausstechen. Ihr Profil hilft Ihnen dabei und gibt Ihnen zahlreiche Möglichkeiten, um sich von Ihrer besten Seite zu zeigen.

Das Xing-Profil bietet viele Chancen, egal ob Basic- oder Premium-Account

Ihr Profil auf Xing ist natürlich Ihr Aushängeschild. Dabei spielt es keine Rolle, ob Sie sich für den Basic-Account entschieden haben oder auf Premium setzen. In beiden Fällen haben Sie vielseitige Gestaltungsvarianten und können Ihr Profil auch ständig optimieren. Lassen Sie sich diese Chance nicht entgehen, um von Personaler und Recruiter besser gefunden zu werden und zum anderen natürlich auch öfter in den Suchergebnissen angezeigt zu werden. Wie Sie Ihr Xing-Profil optimal füllen und nutzen, das zeigen wir Ihnen nun anhand 5 ultimativer Tipps:

 

Tipp: Mit dem Foto auf den ersten Blick überzeugen!

Wichtig ist das Bild Ihres Xing-Profils, ohne Bild ist ein absolutes No-Go und wirkt unseriös. Das Profil auf Xing lebt auch vom Bild, ob das dann in Farbe oder Schwarz-Weiß ist, macht keinen Unterschied. Die Farbgebung wirkt sich keinesfalls negativ aus, das Augenmerk sollte lieber auf dem freundlichen Lächeln liegen. Denn mit dem offenen Blick und dem sympathischen Lächeln überzeugen Sie Personaler, Auftraggeber und Headhunter. Schnappschüsse sind selbstverständlich tabu. Besonders gut wirkt eine Aufnahme beim Profi von Ihnen im Porträt im Halbprofil. Das macht einen freundlichen, offenen ersten Eindruck.

 

Tipp: Starke Positionierung mit der Visitenkarte

Das Wichtigste zuerst lautet die Devise: Damit ist die digitale Visitenkarte gemeint. Das ist der obere Bereich Ihres Xing-Profils, dass jedem Besucher zuerst angezeigt wird. Dazu zählt neben dem Profilbild auch das Titelbild, das lässt sich jedoch nur mit einem Premium-Account frei wählen. Sie können darüber hinaus Ihren Status in der Visitenkarte verankern, so geben Sie an, ob Sie derzeit auf der Suche sind oder einfach offen für Angebote.

Außerdem zählen zur Visitenkarte natürlich auch Angaben zu Ihrer derzeitigen Position und Ihrer Tätigkeit und zu vorherigen Stationen. Sie können dort zwei Positionen eintragen und verankern, die dann dort ausgespielt werden. Im letzten Abschnitt können Sie Ihren Standort, privat wie geschäftlich, angeben und ebenfalls Ihre Kontaktdaten ausfüllen. Diese Kontaktdaten sind nur durch die Einstellungen nur für Kontakte sichtbar.

Tipp: Mit klaren Fähigkeiten und Skills punkten

Im Bereich „ich biete“ haben Sie die Möglichkeit, Ihre Qualifikationen, Fähigkeiten und Skills anzugeben. Dabei steht Ihnen ein Drop-down-Menü zur Auswahl, sobald Sie die ersten Buchstaben eingetippt haben. Diese Vorschläge können Sie dann auswählen. Gehen Sie bei der Auswahl strategisch vor und formulieren Sie schlagkräftig. Konkrete Stichworte kommen zudem besser an wie schwammige und allgemeine Adjektive. Wählen Sie die Bezeichnung so konkret wie möglich, denn nach konkreten Schlagworten suchen auch Personaler und Recruiter. Verwenden Sie lieber Schlagworte wie „SAP“, „Business Development“ oder „Adobe Illustrator“ als Floskeln wie „offen“ oder „motiviert“.

Tipp: Aktive Beteiligung im Netzwerk

Neben Ihrem Profil zählt auch die Beteiligung und Ihr Engagement in Xing. Im Aktivitätenprotokoll lässt sich für jeden sichtbar und deutlich nachvollziehen, wie aktiv Sie sich auf der Plattform einbringen. Dazu zählen Likes und Beteiligung in Gruppen, aber nicht nur die Mitgliedschaft in Communities und Gruppen ist dabei von Vorteil. In Gruppen sollten Sie sich aktiv einbringen. Das heißt, Sie sollten dort aktiv lesen, kommentieren und liken, aber gerne auch selbst Links teilen und sich in die Diskussion mit einbringen oder eine starten. Damit erhalten Sie oder besser Ihr Profil auch von Xing selbst mehr Aufmerksamkeit und werden in Suchen öfter ausgespielt.

 

Tipp: Das Profil perfekt auf die gewünschte Stelle anpassen

Der Bereich „Berufserfahrung und Ausbildung“, der im neuen Design nun unter „Werdegang“ zu finden ist, gibt natürlich Aufschluss über Ihre bisherigen Jobs und Arbeitgeber. Auch die Ausbildungen und Weiterbildungen sind dort zu finden, sofern Sie diese ausgefüllt haben. Tragen Sie hier ausführlich ein, was Sie bisher gemacht haben – aber unter dem Aspekt, was relevant für Ihre neue gewünschte Stelle ist. Es geht hier weniger darum einen genauen Überblick über alle Stationen zu geben, wie im klassischen Lebenslauf. Sie sollten hier vielmehr gezielt auswählen, welche Ihrer Berufserfahrungen und Ausbildungen sowie Qualifikationen sich gut für den Wunschjob macht. Tragen Sie dementsprechend Ihren Werdegang ein, denn eine irrelevante Angabe von einer früheren Position womöglich auch in einer anderen Branche, verwischt nur Ihre Positionierung. Überlegen Sie daher gut, was alles für Ihre neue Stelle von Bedeutung und für Personaler und Recruiter ausschlaggebend ist.

Authentisch, ehrlich und spezialisiert führt zum Erfolg auf Xing

Die Kernaussage in Bezug auf Ihr Xing-Profil betrifft die Art der Darstellung und die Angaben. Es geht letztendlich darum, dass Sie sich möglichst ehrlich und authentisch zeigen. Das betrifft den Umfang Ihres Profils, vor allem aber Ihr Bild. Damit punkten Sie zuerst und daher sollten Sie sich auch entsprechend darstellen. Genauso wichtig ist die Spezialisierung und die Positionierung Ihrerseits, denn es geht nicht darum ein bis ins kleinste Detail ausgefülltes Profil zu haben. Sie sollten vielmehr eine spezielles Xing-Profil haben, das aussagekräftig ist und schon für Ihren neuen Job ausgelegt ist. Verwenden Sie daher konkrete Schlagworte, die zur gewünschten Stelle passen und ergänzen Sie dementsprechende Erfahrungen und Weiterbildungen. Wenn Ihr Xing-Profil Ihre Spezialisierung wiedergibt und zudem ein offenes und authentisches Bild von Ihnen zeichnet, dann haben Sie es optimal genutzt.

« zurück