Gründungszuschuss

Gründungszuschuss beantragen – Schritt für Schritt. Wir helfen Ihnen.

Der Gründungszuschuss – auch Existenzgründerzuschuss genannt, ist ideal zum Starten! Wer überlegt, sich aus der Arbeitslosigkeit selbständig zu machen, kann eine wertvolle finanzielle Unterstützung durch die Arbeitsagentur erhalten.

Unsere Beratung zum Gründungszuschuss

Fragen zum Gründungszuschuss? Sie benötigen noch Hilfe beim der Erstellung Ihres Businessplans, eine anerkannte Fachkundige Stellungnahme oder eine kostenlose Erstberatung für Ihre Existenzgründung? Seit Jahren helfen wir Gründern auf ihrem Weg durch die Existenzgründung.

Neuer Antrag? Verlängerung?

Fragen kostet tatsächlich nichts! Rufen Sie uns an:
0800.0007827

oder wir rufen Sie zurück



Haben Sie alle Unterlagen, um den Gründungszuschuss richtig zu beantragen?

Folgende Unterlagen brauchen Sie als Gründer, bzw. Existenzgründer für den Antrag auf Gründungszuschuss:

  • Antragsvordruck auf Gründungszuschuss (Agentur für Arbeit)
  • Businessplan
  • Fachkundige Stellungnahme (Tragfähigkeitsbescheinigung) einer anerkannten Fachkundigen Stelle
  • Nachweis der Anmeldung beim Gewerbeamt oder Finanzamt (Freie Berufe)

Buchen Sie ein kostenfreies Erstgespräch bei einem Partner in Ihrer Nähe

Hier finden Sie unsere ausführlichen Informationen zum Gründungszuschuss.

Voraussetzungen für den Gründungszuschuss

Der Gründungszuschuss ist eine Ermessensleistung. Die Vermittlung in ein Arbeitsverhältnis hat Vorrang. Es können nur Arbeitslose gefördert werden, die einen Restanspruch auf Arbeitslosengeld von mindestens 150 Tagen haben. Grundlage für die Förderung (Gründungszuschuss) ist weiterhin ein realistisches Geschäftskonzept (Business Plan) sowie die Stellungnahme einer Fachkundigen Stelle über die Tragfähigkeit des Gründungsvorhabens. Zusätzlich müssen die Gründerinnen und Gründer ihre persönliche und fachliche Eignung für die angestrebte Existenzgründung darlegen.

Die Agentur für Arbeit kann bei Vorliegen begründeter Zweifel die Teilnahme an einer Maßnahme der Eignungsfeststellung oder der Existenzgründungsvorbereitung verlangen.

Dauer & Höhe des Gründerzuschusses

Mit dem Gründungszuschuss erhalten Gründerinnen und Gründer zur Sicherung des Lebensunterhaltes in der ersten Phase nach der Gründung einen Zuschuss zur Existenzgründung in Höhe ihres individuellen Arbeitslosengeldes. Zur sozialen Absicherung wird in dieser Zeit zusätzlich eine Pauschale von monatlich 300 Euro gezahlt, die eine freiwillige Absicherung in den gesetzlichen Sozialversicherungen ermöglicht.

In der zweiten Förderphase des Gründerzuschusses wird nur noch diese Pauschale gezahlt.

Wie lange wird der Gründungszuschuss gezahlt?

Der Existenzgründerzuschuss – Gründungszuschuss, also die erste Förderphase (sechs Monate) und die zweite Phase (neun Monate), ist eine Ermessensleistung. Vor der Weiterbewilligung der zweiten Phase des Gründungszuschusses haben Gründerinnen und Gründer ihre Geschäftstätigkeit gegenüber der Agentur für Arbeit nachzuweisen.

« zurück